Das kleine Karnevalstage 1x1

Der Nicht-Kölner weiss ja oft nicht so genau, für welchen der tollen Tage er seine Zureise in die Karnevalistische Hauptstadt einplanen soll. Deshalb möchten wir hier noch mal kurz die einzelnen Tage von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch charakterisieren und zeigen, was man in Köln darunter versteht und an jedem Tag so typischerweise tut oder lässt.

Weiberfastnacht

Am Wieverfastelovend, wie dieser Donnerstag in Köln genannt wird, versammeln sich die Kölner klassischerweise morgens, einige schon ab ca. 8:00 Uhr, auf dem Kölner Alter Markt. Es wird gefeiert bis spät nachts.

Freitag

Den Karnevalsfreitag nutzen viele Kölner zum Ausruhen, einkaufen, wieder gerade hinwippen. Sportlich gesprochen, wird am Freitag der Trainingsreiz vom Vortag verarbeitet.

Samstag & Sonntag

Am Karnevalswochenende sind es Veranstaltungen wie das Funkenbiwak, der Geisterzug oder die Schull- und Veedelszöch, die die Menschen begeistern.

Rosenmontag

Bis zu einer Million Zuschauer stehen am Rosenmontag an den Straßen Kölns, wenn über 10.000 Teilnehmer, als Fußgruppen, auf Pferden und auf ca. 100 Prunk- und Persiflagewagen, sich durch die Innenstadt schlängeln.

Veilchendienstag

Am Veilchendienstag beginnt die Katerstimmung, sich breit zu machen. Aber: es ist noch nicht ganz vorbei. Denn gegen Mitternacht treffen sich viele Kölner noch mal, um ein schauriges Ritual miteinander zu feiern.

Aschermittwoch

Am Aschermittwoch ist alles vorbei, sagt ein bekanntes Kölner Karnevalslied über diesen schlimmen Tag. Wenn man jeden Tag mitgefeiert hat, ist man allerdings ganz froh darüber.

Zurück: Übersicht der Karnevals-Tipps.


Startseite
Kostüme
Perücken
Masken
Schminke

Seite empfehlen
Seite merken

Onlineshops
Ladengeschäfte
Kostüm Bausatz
Tipps
Suche

Datenschutz
Impressum